Zeitverschiebung

2. bis 23. Juli 2016

Vernissage:
Freitag, 1. Juli 2016 um 20.00 Uhr


Eike Bergs künstlerische Arbeit umfasst ein weites Spektrum an Ausdrucksformen: bewegte Bilder, Licht- und raumgreifende Installationen, konzeptuelle und computerbasierte Arbeiten, Sound, Fotografie und Grafik. Im Mittelpunkt stehen immer Grenzbereiche der Wahrnehmung: Raum und Zeit, Realität und Abstraktion.

Die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten beschäftigen sich auf unterschiedliche Weise mit bewegten Bildern und Zeit. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft als sich kontinuierlich verändernde, ineinander übergehende Teile des Zeitflusses werden mit visuellen Metaphern greifbar gemacht.

Die bewegten Bilder selbst funktionieren nur in ihrer zeitlichen Abfolge. Dadurch wird eine Wahrnehmung nur durch die Erinnerung einer ganzen Abfolge an Bilder möglich. Um diese trotzdem in der Gegenwart zu halten, ist eine ständige Wiederholung nötig.

Die Ausstellung ist bis zum 23. Juli 2016 dienstags und donnerstags von 17–20 Uhr sowie samstags von 15–18 Uhr geöffnet.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, den 1. Juli 2016 ab 20.00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein. Die Eröffnungsrede hält Denis Stuart Rose.

 

Freundlich unterstützt durch:

logo_h_bremer