Ausstellung »Line-Up 2013 — Digitale Kunst«

Vernissage:
Freitag, der 13. September um 20.00 Uhr


Bei der Wahl des Objektes und durch die digitale Veränderung des vermeintlichen Abbildes im Bild selbst, setzt Christian Niwa seinen ganz eigenen Fokus und seine künstlerische Sichtweise in Szene. Der Betrachter wird förmlich in einen neu definierten Raum von Wirklichkeit und Perzeption gebracht. Der Künstler verleiht diesem Moment eine ganz besondere Aura, indem gleichzeitig das Objekt im Dialog mit der Betrachtung von Wirklichkeit transformiert wird.

In der Erweiterung eines Horizontes, eines Objektes im Bild, scheint es um Bewegung und eine Art Befreiung des gesehenen Objektes zu gehen. Es findet scheinbar eine Metamorphose statt, damit eine Freistellung gegebener oder verpasster Sachverhalte in der Architektur visuell zum Ausdruck kommen kann.

So rückt Niwa das Alltägliche und Gewohnte in einen visuellen Vordergrund und erinnert noch einmal an das Moment der Vollendung durch den Erbauer, an ein längst vergangenes Moment aus der Geschichte. Gleichwohl, eröffnet er ein mögliches visuelles Spektrum der Betrachtung dessen, wie das Objekt sich im Auge des Betrachters verändern kann, sich förmlich auflöst und irgendwo hin verschwindet ohne dabei seine Aura zu verlieren; oder sogar, im Sinne einer anderen Perspektive und Betrachtungsweise, aus dem Nirgendwo entsprungen zu sein scheint.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, den 13.September 2013, um 20 Uhr, laden wir Sie und ihre Freunde herzlich ein.

Die Ausstellung ist vom 14. September bis zum 28. September 2013 dienstags bis freitags von 17-20 Uhr und samstags von 14-19 Uhr geöffnet.